Samstag, 17.30 Uhr, classroom II

Aiwara Laloba

körpermalerei - wandlung -tanz - ritual

die bemalung des körpers als uralter teil von ritualen, als magischer akt.

 

*verwandlungsmöglichkeiten erkennen und sie durch die bemalung sichtbar werden lassen.

*spielerisch.

*sich den ganz eigenen ausdruck erlauben, jenseits von künstlerischen beurteilungen.

*in einem rituellen rahmen, in der gruppe bemalen wir uns gegenseitig unsere gesichter- und andere freie körperstellen die du bemalt haben möchtest

(möglichst kleidung tragen die farbig werden könnte).

*wir lassen bei unserem gegenüber das was wir fühlend sehen, sichtbar werden.

*und schon sind wirverwandelt und eingetaucht in eine kleine trancereise. 

*wir tanzen unseren ganz eigenen tanz. nach innen hörend.

*was will nach aussen, was gibt mir kraft?

*wir lassen uns in die bilder unserer haut- in unsere farbhaut sinken.

 

aiwara laloba

*kam vor fünf jahren von berlin nach freiburg.

*arbeitet hier freischaffend als künstlerin in den bereichen *malerei/grafik *plastisch/räumliche kunst und *performance.

* ihre derzeitigen herzensprojekte sind die *rituelle körpermalerei und *seelenbilder.

***atelier *miopoetik und *KunstLaborExperimental, lorettostrasse 48, miopoetic@gmail.com